Was bedeutet bluesign® zertifiziert bei Deuter?

Bei der Verbesserung unserer Herstellungsprozesse setzt Deuter auf den bluesign® Standard.
Bereits seit 2008 ist Deuter bluesign® Systempartner. Der bluesign® Standard ist der weltweit strengste Standard für Umweltschutz, Arbeitssicherheit und Verbraucherschutz. Doch was bedeutet das?
Wir haben unsere Corporate Responsibility Manager Marco und Anna gefragt.

1. Warum ist Deuter ausgerechnet bluesign® Systempartner? Warum wurde dieser Standard und nicht z.B. OEKO-TEX, GOTS oder der IVN Best gewählt?

Wir suchen auf allen Stufen der Produktionskette vom Rohmaterial bis zum fertigen Produkt nach Optimierungsmöglichkeiten bzgl. Materialeinsatz, Energie- und Wasserverbrauch, den Umgang mit Chemikalien, Lärm, Abfall und der Arbeitssicherheit. Anders als bei vielen Öko-Labels, wird beim bluesign® Standard nicht das Endprodukt auf Schadstoffe oder Rückstände bedenklicher Chemikalien geprüft – sondern die Herstellungsprozesse der einzelnen Komponenten eines Produktes werden betrachtet. Zum Beispiel werden chemische Substanzen bzgl. ihrer Auswirkungen auf die Arbeiter in den Textilfabriken, ihrem Einfluss auf die Umwelt und ihren Folgen für das fertige Produkt getestet. Uns gefällt der ganzheitliche Ansatz: von der Auswahl der Materialien, über Richtlinien für die Verpackung der Waren bis zum Reparaturservice an den Produkten zu arbeiten. Zudem möchten wir Verantwortung für die gesamte Lieferkette übernehmen. Bluesign® als weltweit strengster Partner für Umweltschutz, Arbeitssicherheit und Verbraucherschutz ist für uns der richtige Partner.

2. Welche Kriterien müssen eingehalten werden, um bluesign® Systempartner zu werden?

Grundsätzlich verpflichten wir uns als Marke verantwortungsbewusst und nachhaltig gegenüber Mensch, Umwelt und Ressourcen zu handeln.  In Prinzip kann jeder Bluesign® Systempartner werden, der gewillt ist das System anzuwenden, um Produkte nachhaltiger zu machen. Dazu gehört natürlich die Einhaltung der „black limits“ bei chemischen Produkten wie Farbstoffen und der consumer safety limits. Hier werden mehr als 800 Substanzen aufgelistet, welche auch öffentlich einsehbar sind und jährlich aktualisiert werden, die in der Produktion nicht verwendet werden dürfen.

3. Was bedeutet bluesign® approved?

Bluesign® approved werden nicht die Produkte, sondern Bestandteile davon. Bei Textilien sind das zum Beispiel die Stoffe, das Garn oder auch die Accessoires wie Reißverschlüsse o.ä.
Diese wiederum dienen als Grundlage für die Bewertung, ob ein Produkt als bluesign® Product zertifiziert wird.

bluesign product logo
An diesem Label erkennst du ein bluesign® product.

4. Welche Kriterien müssen als bluesign® product erfüllt werden?

Ein Produkt wird nur bluesign® product, wenn mindestens 90 % des Stoffes und bei Rucksäcken 20% der Accessoires bluesign® approved sind. Das bedeutet nicht, dass es egal ist aus was die restlichen 10 bzw. 80 Prozent bestehen. Die übrigen Bestandteile dürfen nichts aus der RSL Liste der Marke enthalten und müssen bis zum Lieferanten zurückverfolgt werden können.

5. Wie sieht das bei einem Schlafsack aus?

Bei einem Schlafsack müssen mindestens 30 % der Accessoires bluesign® approved sein, damit sie als bluesign® product ausgezeichnet werden dürfen. Das liegt daran, dass ein Schlafsack direkt mit der Haut in Berührung kommt und somit auch uns als Endverbrauchern sehr nahe. Daher werden Produkte von bluesign® in die Kategorien A, B oder C eingeteilt. Ein Rucksack, eine Tasche oder ein Zelt z.B. ist in der Kategorie A. Kleidungsstücke oder ein Schlafsack hingegen werden in die Kategorie C eingeteilt. Zum Vergleich: Bei einem Rucksack müssen mindestens 20 % der Accessoires bluesig® approved sein, um als bluesign® product ausgezeichnet werden zu dürfen. Die Grenze bei A und B Produkten ist also etwas niedriger als bei C Produkten.

6. Wie werden die Standards überprüft? Gibt es unabhängige Gutachter von bluesign®?

Um ein bluesign® Produkt ausweisen zu dürfen muss die gesamte Lieferkette bluesign® approved sein. Somit ist jeder Bestandteil und jede Zutat eines Rucksackes bei uns überprüft und freigegeben. Das bringt natürlich auch Einschränkungen. Wir kämpfen mit eingeschränkter Materialverfügbarkeit bei den Bluesignmaterialien. Auch heute gibt es nicht immer alle Materialien oder Zutaten, die wir für einen Rucksack brauchen in bluesign®. Durch die Beharrlichkeit der Outdoormarken, die sich viele Lieferanten teilen, konnte die Verfügbarkeit Jahr für Jahr erhöht werden. Nur wenn etwas verstärkt nachgefragt wird, wird es auch entwickelt.

7. Auf was kann man sich als Verbraucher verlassen, wenn man ein bluesign® zertifiziertes Produkt kauft?

Da bluesign® der weltweit strengste Partner für Umweltschutz, Arbeitssicherheit und Verbraucherschutz ist, kannst du dich auf folgende Fakten bei einem bluesign® Produkt verlassen:

  • Möglichst schadstoffarme Produktion
  • Keine Verwendung von umweltbelastenden Substanzen
  • Ein gesundheitlich unbedenkliches Endprodukt
  • Kontrolle und Grenzwerte beim Einsatz von Chemikalien

8. Welche Produkte sind bei uns als bluesign® product ausgezeichnet?

Die neue UP Serie erfüllt alle Kriterien und wird aus recycelten PET-Flaschen hergestellt: UP Seoul, UP Stockholm und UP Sydney.

Unsere UP Daypacks sind alle zu 100% aus bluesign®zertifizierten Materialien hergestellt.

Zudem ist unser Kinderrucksack Kikki ein bluesign® product.
Bei den Schlafsäcken sind es derzeit unsere Daunenschlafsäcke, die Astro Serie.

Die Astro Serie ist komplett als zertifizierte bluesign®-Produkte ausgezeichnet und die verwendeten Daunen sind zudem zu 100% nach dem Responsible Down Standard zertifiziert.
Der Kindergartenrucksack ist PFC-frei und nach dem bluesign® Standard gefertigt.