Biken ohne aus dem Gleichgewicht zu geraten – mit dem Deuter Race

Deuter Race Gerhard Czerner und Tanja Hendrysiak unterwegs auf Söldens schönsten Trails

Der perfekte Wegbegleiter für alle „Rennsemmeln“ auf dem Bike

Ob in Bayern, im Sauerland oder am Gardasee, Biker kommen fast überall auf ihre Kosten. Manche Trails sind technisch sehr anspruchsvoll, andere hingegen sehr flowig und einfach zu fahren. Wie gut man als Biker die Trails bewältigt ist, neben dem eigenen Können, oft eine Frage des Materials. Der neue Deuter Rucksack Race ist ein absolutes Leichtgewicht und eignet sich für alle Bikebegeisterten auf ihren Tagestouren.

So leicht wie drei Bananen

Wenn die Beine anfangen zu brennen und der Pulsschlag deutlich zu spüren ist, dann freut sich der Biker über jedes Gramm, das er nicht den Berg hochtreten muss. Und damit sind nicht nur die Bananen im Gepäck oder das Material des Fahrrads gemeint, nein. Auch der treue Begleiter auf dem Rücken kann die Tour zu einem unvergesslich schönen oder auch sehr anstrengenden Erlebnis machen. Denn je geringer das Gewicht des Materials ist, desto höher ist der Genuss – auch bei der Abfahrt.

Mit der neuen Race Serie von Deuter kann man sich voll und ganz auf das Sporterlebnis konzentrieren. Und vor allem – die Natur genießen. Denn mit dem neuen Material ist der Race noch leichter als sein Vorgänger. Insgesamt besteht die Serie aus fünf verschiedenen Modellen, die zwischen 430 bis 890 Gramm auf die Waage bringen. Im Vergleich wiegt der kleinste Rucksack (Race Lite) gerade einmal so viel wie drei Bananen.

Deuter Race Lite
Der Leichteste unter den Leichten: der Race Lite mach seinem Namen alle Ehre.

Wertvolle Tipps von Produktdesigner Fabi

Neben dem Gewicht sollte der Rucksack natürlich auch perfekt sitzen. Vor allem wenn es mit Tempo durch die engen Singletrails im Wald geht oder durch die Steilkurven auf dem Flowtrail. Unser Produktdesigner Fabi erzählt, worauf er beim Race besonderen Wert gelegt hat: „Mir ist es total wichtig, dass die Biker ihre Bewegungsfreiheit durch den Rucksack nicht verlieren. Durch das innovative Netzrücken-System vereint mit seiner hochelastischen Rahmen-Konstruktion können wir maximale Belüftung mit minimalem Gewicht bieten.“

Produktdesigner Fabian Rampelmann hat die Race Serie entwickelt.

Mit der Race Serie braucht sich der Biker keine Sorgen zu machen aus dem Gleichgewicht zu geraten. Denn mit dem wackelfreien Sitz besticht der Race allemal. Mit den atmungsaktiven und soften Hüftflossen und den s-förmigen Schulterträgern ist er außerdem besonders angenehm zu tragen.

Aber Fabi, erzähl doch mal, warum es gleich fünf verschiedene Modelle gibt und was die Unterschiede sind.

Fabi: Die Race Series besteht aus dem Race Lite, Race, Race X, Race Air und Race EXP Air. Der Race und Race X zeichnen sich mit den Airstripes am Rücken durch einen kompakten Sitz für hohe Fahrsicherheit und angenehme Belüftung aus. Außerdem haben beide Modelle innen ein extra Reißverschlussfach für Werkzeug. Der Race hat ein Fassungsvermögen von acht Litern, der Race X von 12 Litern.

Deuter Race, Deuter Race X
Race und Race X sorgen dank des Kontaktrückens für einen kompakten und sicheren Sitz bei jedem Fahrmanöver.

Der Race Lite ist mit seinen 430 Gramm der leichteste in der Serie, hat dabei aber trotzdem ein Fassungsvermögen von acht Litern. Genau wie der Race und der Race X hat er als zusätzliches Accessoire Schlaufen für die Helmhalterung. Auch das Reißverschlussfach für Wertsachen oben am Rucksack ist bei allen drei Modellen super praktisch.

Der Race Air und der Race EXP Air glänzen beide durch das Aircomfort Flexlite Rückensystem und bieten damit maximale Belüftung. Für die optimale Organisation haben beide außerdem eine große Reißverschluss-Vortasche. Der Race EXP Air bietet mit seinem erweiterbaren Volumen ein Fassungsvermögen von 14 + 3 Litern. Der Race Air hingegen fasst zehn Liter.

Deuter Race Air, Deuter Race EXP Air
Race Air und Race EXP Air haben einen bestens belüfteten Netzrücken. Der Race EXP Air kann bei Bedarf um drei Liter Volumen vergrößert werden.

Na, da sollte doch wirklich für jeden etwas dabei sein, oder?

Fabi: Absolut! Praktische Features, wie eine Blinklichthalterung, eine Halterungsschlaufe für die Brille, ein Stretchinnenfach für durchgeschwitzte Kleidung und elastische Seitentaschen bietet jedes der Modelle. Und verdursten darf natürlich auch keiner auf seiner Tour, deshalb ist der Race mit dem Deuter Trinksystem kompatibel.

Wie sieht’s denn eigentlich mit der Optik vom Race aus?

Fabi: Außer dem Race Lite sind alle Modelle in jeweils vier verschiedenen Farben erhältlich. Von Schwarz über Dunkelblau, Grau, Grün und Rot bis hin zu Petrol. Besonders wichtig ist aber die optimale Sichtbarkeit in der Dunkelheit oder bei schwierigen Lichtverhältnissen. Das garantieren die 3M-Reflektoren, die sowohl hinten als auch vorne am Rucksack angebracht sind. Safety first!

Für den Notfall gut gerüstet

Und wo wir schon beim Thema Safety sind: Wer schon öfter mit Schwung über steinige und wurzelübersäte Trails geschossen ist, der weiß, dass es sinnvoll ist, den ein oder anderen Ersatzschlauch, Luftpumpe und Multitool mit auf die Tour zu nehmen. Mitten im Wald fernab von jeglicher Zivilisation ist man oft auf sich allein gestellt. Der Race EXP Air, der Größte der Serie, bietet auf jeden Fall genügend Stauraum für die wichtigsten Dinge auf einer Tagestour. Auch für die ein oder andere Banane.Deuter Race