Die Herstellung der deuter Daunen

Müssen bei der Herstellung von Daunenschlafsäcken Tiere leiden? Bei deuter nicht! Leider werden im Ausland Daunen teilweise noch lebend gerupft, was für das Tier große Schmerzen bedeutet. Produkte mit Daunen haben jedoch ihre Vorteile: Sie überzeugen durch Komfort, sind leicht und halten äußerst lange. Damit du also guten Gewissens einen Daunenschlafsack kaufen kannst, zeigen wir dir, wie die Daunen für deuter Produkte hergestellt werden.

Wie werden die meisten Daunen hergestellt?

Lebendrupf ist in Europa seit 1999 verboten. Es ist also illegal den Tieren Daunen und Federn bei lebendigem Leib herauszureißen. Immerhin werden über 90 % des Weltaufkommens von Daunen und Federn bei der Schlachtrupf gewonnen. Die Tiere werden geschlachtet und anschließend zumeist maschinell gerupft, bevor das Fleisch in die Weiterverarbeitung geht.

Nur was ist mit den übrigen 10 %? Leider gibt es ein Schlupfloch: die Mauser-Zeit. Während der Mauser dürfen den Tieren die Federn „abgestrichen“ werden. Dies nutzen einige Farmer leider immer wieder für sich, denn mehrmaliges „abstreichen“ steigert die Einnahmen.

RDS-zertifizierte Daunen-Herstellung: Die Textilindustrie übernimmt Verantwortung

Um Tierleid bei der Herstellung auszuschließen, solltest du vor dem Kauf von Daunen-Produkten auf deren Herkunft und Herstellung achten. Insbesondere bei der Verwendung von Tierprodukten wie Federn, Daunen oder Wolle wird sich die Textilindustrie zunehmend ihrer Herausforderungen bei der Warenbeschaffung bewusst.

Deshalb sind viele Unternehmen Teil von Initiativen, die sich für den Tierschutz einsetzen. So sind deuter Daunen nach dem Responsible Down Standard (RDS) zertifiziert. Dieser garantiert, dass:

  • keine Zwangsernährung und Lebendrupf der Wasservögel (Gans, Ente, etc.) erfolgt.
  • Tierschutzauf den fünf Freiheiten der Nutztiere basiert:
    • Freiheit von Hunger, Durst und Fehlernährung
    • Freiheit von Unbehagen
    • Freiheit von Schmerz, Verletzungen und Krankheiten
    • Freiheit von Angst und Leiden
    • Freiheit zum Ausleben normalen Verhaltens
  • volle Transparenz in der Lieferkette mit einem integrierten System der Rückverfolgbarkeit

Herstellung der deuter Daunen: RDS umfasst gesamte Lieferkette

Auch Mästen der Tiere durch Zwangsernährung ist verboten.

Der RDS verbietet nicht nur den Lebendrupf, der gesamte Herstellungsprozess steht im Zeichen des Tierwohls. Deshalb ist auch das Mästen der Tiere durch Zwangsernährung verboten. Die Prüfung und Zertifizierung erfolgen durch jährliche Besuche der zu zertifizierenden Standorte. Es werden Farmen und Schlachtanlagen auf die Einhaltung der Tierschutzauflagen und Daunen-Produzenten und Bekleidungsfabriken auf die Rückverfolgbarkeit überprüft. Diese wird durch Transaktionszertifikate kontrolliert, auf Basis des Content Claim Standard.

Unsere Daunen leben im Freigelände und werden nicht lebend gerupft.

Nachhaltige Herstellung mit RDS-zertifizierten Daunen bei deuter

Seit Juni 2015 verwendet deuter nur noch nach dem Responsible Down Standard zertifizierte Daunen und Federn. Mit der RDS-Zertifizierung garantieren wir, dass die Tiere bei der Herstellung keinen unnötigen Qualen ausgesetzt wurden. Doch damit endet die Verantwortung bei deuter nicht: Wir sind Systempartner von bluesign®  und erfüllen die weltweit strengsten Vorgaben, was eine umweltschonende Herstellung, faire Produktionsbedingungen und den geringstmöglichen Einfluss auf Mensch und Umwelt angeht.

Abgesehen von der Herstellung: Ist ein Daunenschlafsack die richtige Wahl?

Unser Sortiment umfasst zahlreiche Schlafsäcke wie den deuter Astro Pro 600, der mit Daunen gefüllt ist. Dabei sind Daunen eine gute, aber nicht die einzige Wahl. Wir stellen neben Daunen- auch Kunstfaserschlafsäcke her. Da sich diese in der Anwendung unterscheiden, solltest du nicht nur die Herstellung deines Schlafsacks in die Entscheidung miteinbeziehen, sondern weitere Aspekte. Unsere Schlafsacktipps helfen dir bei der Suche nach dem passenden Modell:

  • Aktivität (Wie bist du unterwegs?)
  • Klima (feucht, trocken, kalt, warm?)
  • Belastung (häufiger Standortwechsel?)
  • Platzbedarf (viel Beinfreiheit, enge Mumie etc.?)
Daunen halten dich auch in höheren Gebieten schön warm und sind leicht zu transportieren.