Die Deuter Bike Family hat Zuwachs bekommen: Annika Jeschke

„Es ist nie zu spät seinen Traum zu leben“

– Annika Jeschke

Sie müssen schon ordentlich Gas geben, um ihr Herrchen nicht aus den Augen zu verlieren. Während andere gemütlich mit ihren Hunden Gassi gehen, heizt Annika Jeschke mit ihren zwei Hunden die Trails herunter. Vor vier Jahren hat sie ihre Leidenschaft fürs Biken entdeckt „Es gibt keinen anderen Ort, an dem ich mich wohler fühle, als mitten in der Natur auf dem Rad zu sitzen“, erzählt Annika.

Besondere Momente seien für sie die Sonnenaufgänge in den Alpen. Bilder von Sonnenauf- und untergängen, gibt es auch auf ihrem Instagram Account – natürlich zusammen mit ihrem Bike und ihren Vierbeinern. Während die beiden Hunde ihren nötigen Auslauf bekommen, kann Annika auf den Trails an ihrem Können feilen. Mit ihrem Freund, der gleichzeitig auch in Trainer ist, arbeitet sie gerne an ihrer Fahrtechnik. So konnte sie sich bereits auf Downhill- und Endurorennen etablieren.

La Réunion – ein Paradies im indischen Ozean

Eines ihrer besonderen Highlights war die Megavalanche auf La Réunion, ein verstecktes Paradies im indischen Ozean und einer der wohl abwechslungsreichsten kleinen Inseln auf unserer schönen Erde. Die einzigartige Landschaft, die durch diese Vulkanausbrüche geprägt wurde, ist gleichermaßen ein Anziehungspunkt für Naturfreunde, abenteuerlustige Entdecker und Reisende, die nach idyllischen Örtchen und traumhaften Stränden suchen.

Alle Jahre wieder trifft sich auf der französischen Überseeinsel La Réunion die Weltelite der Mountainbiker zum Saison-Abschlussrennen der Megavalanche Serie. Die Trails seien aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen besonders abwechslungsreich und technisch sehr anspruchsvoll. Angefangen von groben Vulkansteinen und vielen stachligen Sträuchern, bis hin zu schmalen Wegen umschlungen von Bäumen und ruppigen, von Wurzel übersäten Trails.

Annika Jeschke
Annika mit Andy Rieger beim Biken in Schottland. Beide sind Mitglied der Deuter Bike Family.

Glücksgefühle der besonderen Art

Trotz des hohen Anspruchs gehört der 28 Kilometer lange Trail vom Piton de Maido (2.200 Meter) zu ihren absoluten Favoriten. Dass Annika das nötige Können besitzt, zeigen die Ergebnisse der Rennen. Bereits 2015 konnte sie den dritten Platz erreichen und setzte im folgenden Jahr sogar noch einen drauf und belegte den zweiten Rang. „Es ist nie zu spät, seinen Traum zu leben. Egal wie alt man ist oder auf welchem Leistungsniveau man sich befindet. Der Glaube und die Passion können Berge versetzen“, sagt die 32-Jährige.

Während andere ihre Komfortzone nur ungerne verlassen, genießt es Annika ihre Ängste und Grenzen regelmäßig zu überwinden. „Das gibt mir ein besonderes Glücksgefühl“, erklärt Annika. Und dabei begleitet sie Deuter. „Deuter bietet mir ein hohes Sicherheitsgefühl für meinen Rücken und ist mein Begleiter auf all meinen Touren“, erzählt Annika, die das ganze Jahr mit ihrem Rad unterwegs ist. Ihr Lieblingsteil sei der Attack 18 SL, denn er sei nicht nur geräumig, sondern säße gut und biete ihr mit dem eingebauten PSA-Rückenprotektor viel Schutz.

Wir freuen uns Annika seit diesem Jahr in der Deuter Bike Family begrüßen zu dürfen!